Grenke-Chess
Russische Doppelspitze
14.04.2017 - 23:11

Nach drei Runden haben beim GRENKE Chess Open noch 36 Spieler eine weiße Weste. Den großen Pulk führen nominell die russischen Top-Großmeister Nikita Vitiugov und Maxim Matlakov an, die keine Probleme hatten ihre bisherigen Gegner in die Schranken zu weisen. Dagegen gab die Nr. 3 der Setzliste, Etienne Bacrot, gegen Michael Kopylov ein Remis ab. Die Überraschungen im Turnier sind rar gesät. Neben Bacrot sind Vladimir Fedoseev, Kacper Piorun, Zdenko Kozul und Daniel Fridman namhafte Großmeister, die in der 3. Runde den Punkt teilten.

1119_ASHOTPARVANYAN.JPG
Ashot Parvanyan

Nikita Vitiugov wird beim GRENKE Chess Open seiner Favoritenrolle bislang gerecht. Im ersten Drittel des Turniers zeigte sich die Nr. 1 der Setzliste in guter Verfassung. In der dritten Runde gelang dem 30-jährigen Russen ein sicherer Sieg gegen Francesco Sonis. Der junge Italiener konnte mit dem Eröffnungsverlauf zufrieden sein, doch Vitiugovs überragender Technnik hatte er im Verlauf der Partie nichts entgegenzusetzen.
Insgesamt verliefen die Partien an den Spitzebrettern am Ende des zweiten Tages deutlich spannender als zuvor. Der Sieger des hochkarätigen Aeroflot-Opens, Vladimir Fedoseev, kam gegen den Inder Kidambi Sundararajan sogar mit Weiß nicht über ein Remis hinaus, genau wie Kacper Piorun gegen Lev Yankelevich.
Aus deutscher Sicht ist das Abschneiden der Hockenheimer Rainer Buhmann und Dennis Wagner erfreulich. Beide liegen mit 3,0 Punkten im Spitzenfeld. Einen perfekten Start legten auch die jungen Hamburger Rasmus Svane, Jonas Lampert und Dmitrij Kollars hin. Die zwei Letztgenannten gehören zu den vielen Spielern, die beim GRENKE Chess Open auf der Jagd nach einer begehrten Titelnorm sind.
Während Lampert und Kollars eine GM-Norm anpeilen, würde Ashot Parvanyan gerne eine IM-Norm erzielen. Der aus Armenien stammende junge Mann (Jhrg. 2001) lebt mit seiner Familie seit einigen Jahren in Neumünster und ist ein großes Talent. Nach seinem Sieg in der dritten Runde gegen Großmeister Alexandre Danin dürfte er seinem Ziel näher gekommen sein.
In der 4. Runde, die am Ostersamstag um 9 Uhr beginnt, stehen die ersten Großmeisterduelle auf dem Programm. Nikita Vitiugov spielt mit Schwarz gegen Andrey Sumets, während Maxim Matlakov als Favorit in die Partie gegen Jiri Stocek geht. Ein ungarisches Duell erwartet die Fans an Brett drei zwischen Richard Rapport und Robert Ruck.
Am Samstag starten auch die GRENKE Chess Classic mit Magnus Carlsen. In der 1. Runde, die um 15 Uhr beginnt, trifft der Weltmeister mit Schwarz auf Matthias Blübaum.


Offizielle Webseite GRENKE Chess Open: http://www.grenkechessopen.de/de/
Offizielle Webseite GRENKE Chess Classic: http://grenkechessclassic.de/de/


Georgios Souleidis


gedruckt am 22.04.2018 - 21:07
http://www.steffans-schachseiten.de/include.php?path=content&contentid=1120