Logo

Samstag, 20. Januar 2018
  • Rangliste GER - Männer

  • Rangliste GER - Frauen

  • Weltrangliste

 
BVO » Saisonauftakt in Oberfranken - Aufsteiger setzen erste Ausrufezeichen
BVO

09.10.2016 - 18:57 von Jan Fischer


Die Karten werden neu gemischt in den oberfränkischen Ligen – das zeigte sich schon am ersten Spieltag. So mancher Favorit stolperte, so mancher Aufsteiger überraschte. Zum Beispiel in der Bezirksoberliga: Da erwarten die Beobachter mit Spannung, wie sich Seubelsdorf und Michelau nach der Auflösung der Spielgemeinschaft schlagen werden. Während die Michelauer dem Regionalliga-Absteiger Höchstadt ein 4:4 abtrotzten, unterlagen die Seubelsdorfer dem zweiten Absteiger Kirchenlaibach deutlich. Aufsteiger Neustadt setzte mit einem unerwarteten Sieg in Kirchenlamitz ein erstes Ausrufezeichen.
In der Bezirksliga Ost sorgte Neuling Kirchenlaibach 2 gleich für Furore – mit einem Erfolg gegen die SG Tröstau/Mehlmeisel. Im Spitzenspiel der ersten Runde bezwang Absteiger Thiersheim den Vize-Meister der Vorsaison, Rehau. Der zweite Absteiger Helmbrechts musste hingegen eine Niederlage gegen Marktleuthen 2 hinnehmen.
Die Bezirksliga West sieht nach dem ersten Spieltag den Absteiger Bamberg 2 auf Platz eins. Gegen die SG Hollfeld/Memmelsdorf, die in den vergangenen Jahren stets vorne mitspielte, holten die Domstädter einen Kantersieg. Sie gehen mit breiter Brust ins Bamberger Derby gegen PSV. Auch in dieser Liga gab es einen doppelten Punktgewinn für einen Aufsteiger: Kronach 2 behielt gegen Mönchröden die Oberhand.
    Druckbare Version nach oben
BVO » Oberfränkische Ligen beginnen Ihre Saison...
BVO

09.10.2016 - 14:55 von Klaus Steffan


In Oberfranken ticken die Uhren bekanntlich etwas schneller. Der recht frühe Beginn der Oberfränkischen Ligen ist bayernweit Spitze. Schade, dass man sich nicht an den bayerischen Terminen angelehnt hat.
Vom sportlichen her sind Kirchenlaibach und Nordhalben die Favoriten auf die Meisterschaft. Der SC Höchstadt verlor seinen Spitzenspieler Lukas Schulz an Forchheim und Sebastian Dietze ist auch kaum verfügbar. Somit werden die "Bäume für Höchstadt nicht in den Himmel wachsen". Die gesplitteten Teams aus Michelau und Seubelsdorf werden nach Ihrer "freiwilligen Trennung" nicht um den Aufstieg mitspielen. Kirchenlamitz ist schwer einzuschätzen. Vielleicht haben Gäbler und Co die letzten Jahre "über Ihre Verhältnisse gespielt". Um die Abstiegsplätze kämpfen neben Bindlach auch die Mannschaften von Neustadt, Presseck, und Waldsassen, wobei die Reservebank der "Aktionäre" immer gut bestückt ist, sollte da "Gefahr im Verzug sein". Wünschen wir allen Mannschaften maximalen Erfolg für die neue Saison.

zur Turnierseite ...
    Druckbare Version nach oben
BVO » Tolle Erlebnisse bei Schachfreizeit in Dittrichshütte
BVO

19.08.2016 - 05:47 von Klaus Steffan


Ein Bericht von Klian Mager und Hans Neuberg

Durch den Schachkreis CNLK wurde auch in dieses Jahr wieder die beliebte Schachfreizeit in Dittrichshütte ausgerichtet. Hierbei war eine Verschiebung auf die zweite Augustwoche (vom 08.08.16 – 12.08.16) nötig geworden, um ein hochkarätiges Trainerteam, bestehend aus A-Trainer Heinz Rätsch (Gotha), Thomas Walter (Schachschule Erlangen), Raiko Siebarth (ehem. Landestrainer Thüringen), Hans-Gerhard Neuberg, Michal Michalek, Alexander Becker, Tobias Pfadenhauer und Kilian Mager zusammenstellen zu können.
Mehr...

Hier noch die Fotobeschreibungen...
Bild 1: In „Bergmannskluft“ vor der Feengrotte, Bild 3: Simultan mit IM Leon Mons, Bild 4: Auswechselschachturnier. Bild 6: Fußballschachturnier, rechts das Schachbrett, Bild 7: Strahlende Gesichter nach erfolgreich abgelegten Schachdiplomprüfungen der DSJ, Bild 8: Gruppenfoto mit (fast) allen Teilnehmern, Bild 9: Fahrstunden in einem echten Auto, Bild 10: Tobias Pfadenhauer mit seiner Trainingsgruppe
News Bilder
1006_Bild1(HansNeuberg).jpg 1006_Bild3(ThomasWalter).JPG 1006_Bild4(ThomasWalter).JPG 1006_Bild6(AnitaKornitzky.jpg 1006_Bild7(ThomasWalter).jpg 1006_Bild8(ThomasWalter).jpg 1006_Bild9(HansNeuberg).JPG 1006_Bild10(JanaBasofskiy).JPG 1006_Bild11(JanaBasofskiy).JPG 
    Druckbare Version nach oben
BVO » Spielpläne - Oberfränkischen Ligen online...
BVO

05.08.2016 - 08:34 von Reiner Schulz


die Spielpläne für die neue Saison sind ausgelost und verfügbar. Die Ligamanager werden in Kürze eingerichtet. Die zur Erfassung der Mannschaftsdaten gemeldeten Vereinsmitglieder bekommen eine E-Mail vom Ligamanager mit den Zugangsdaten zur Erfassung der Mannschaftsdaten (Termin: 10.09.2016). Nach kompletter Eingabe werde ich die Daten prüfen und umgehend freigeben. Die Links zum jeweiligen Ligamanager werden dann auf der Homepage veröffentlicht. Ein Turnierheft wird bis spätestens 20. September 2016 erstellt und elektronisch zur Verfügung gestellt.

Viele Grüße Reiner Schulz (BSL)

    Druckbare Version nach oben
BVO » Großes Interesse an Bobby-Fischer-Film
BVO

06.06.2016 - 17:54 von Jan Fischer


Erhöhtes Schachspieler-Aufkommen am frühen Sonntagabend in der Hofer Altstadt: Der Schachbezirk Oberfranken hatte – wohl zum ersten Mal in seiner fast 100-jährigen Geschichte – ins Kino eingeladen, und es kamen 67 Interessierte. Vor allem, aber nicht ausschließlich Denksportler füllten das Kino 4 des “Central” gut zur Hälfte. Hier präsentierte der Bezirksverband den Film “Bauernopfer – Spiel der Könige”, der das Leben des Schachgenies Bobby Fischer nachzeichnet. Der Hollywood-Streifen mit Tobey Maguire in der Hauptrolle lief zum ersten und einzigen Mal in Hof; ansonsten ist er in Oberfranken nur in Bamberg zu sehen. Der Film sollte zunächst in einem kleineren Saal laufen, wurde aber kurzerhand aufgrund der großen Nachfrage in einen größeren verlegt. Die Resonanz des Publikums fiel positiv aus; einige Zuschauer schwelgten auch in persönlichen Erinnerungen an Bobby Fischer und Boris Spassky. Der Dank des Schachbezirks gilt dem Team des Central-Kinos Hof um Geschäftsführer Stefan Schmalfuß.
    Druckbare Version nach oben
BVO » Oberfränkkische Ligen - Michelau/Seubelsdorf 2 und Weidhausen sind die großen Gewinner – Presseck und Neustadt steigen auf
BVO

11.04.2016 - 17:24 von Jan Fischer


So verrückt wie die Saison der Bezirksoberliga verlief, so kurios und dramatisch ging sie zu Ende: Die zweite Mannschaft der SG Michelau/Seubelsdorf ist nach einem klaren Sieg im Finale oberfränkischer Meister. Allerdings lässt der BSB keine Spielgemeinschaften zu. Daher ist Vizemeister Nordhalben der erste Anwärter auf den Sprung in die Regionalliga Nord-West. Doch noch am Sonntagabend erklärten die Frankenwäldler den Verzicht auf den Aufstieg. Das wiederum eröffnet dem SK Weidhausen die Chance, in die fünfthöchste Liga aufzusteigen. Die Weidhäuser hatten nur einen halben Brettpunkt mehr als die mannschaftspunktgleichen Kirchenlamitzer. Auch Michelau/Seubelsdorf 1 auf Platz fünf hat noch 11:7 Punkte. Im Abstiegskampf rettete sich Waldsassen durch einen knappen Sieg gegen Aufsteiger Weidhausen. Thiersheim half ein kampfloser Sieg gegen Bindlach 3 nicht mehr, außerdem müssen Bamberg 2 und Helmbrechts in die Bezirksligen. Es gibt drei Absteiger, weil aus der Regionalliga zwei Teams in die Oberfrankenliga kommen – TSV Kirchenlaibach und SC Höchstadt.
Die Bezirksliga Ost erlebte ein hochspannendes Endspiel. Nach hartem Kampf hieß es 4:4 zwischen dem Zweiten Rehau und dem Ersten Presseck. Hätten die Rehauer gewonnen, wären sie aufgestiegen. So aber sicherte sich die Mannschaft des Schachklubs Presseck mit nur einem Verlustpunkt den Meistertitel. In der unteren Hälfte der Tabelle erhielt Tröstau/Mehlmeisel Schützenhilfe aus Waldsassen: Weil sich die Klosterstädter in der Oberfrankenliga hielten, bleibt die Spielgemeinschaft in der Bezirksliga Ost. Die vier Absteiger kommen allesamt in die A-Klasse des Kreisverbandes Hof-Bayreuth-Kulmbach: Hof 2, Bad Steben, Rehau 2 und Marktleugast/Stammbach. Aufsteiger: Oberkotzau, Kirchenlaibach 2 und ein Platz für die Schachkreis Marktredwitz.
Foto-Finish auch in der Bezirksliga West: Die Brettpunkte mussten über die Meisterschaft entscheiden. Dabei spielte Höchstadt 2 das Zünglein an der Waage: Mit einem 4:4 gegen Neustadt b. Coburg retteten sich die Mittelfranken – und brachten gleichzeitig die Neustädter in die Bredouille: Sonneberg schloss zum Spitzenreiter auf. Doch das Brettpunkt-Verhältnis des SV Neustadt war so gut, dass es relativ klar zum Aufstieg reichte. Im Ringen um den Klassenerhalt gab es ebenfalls eine Brettpunkt-Entscheidung. Mönchröden sammelte im Laufe der Saison mehr Punkte als Strullendorf und bleibt dadurch in der Liga. Neben Strullendorf muss auch Hallstadt in die A-Klasse Bamberg, Weidhausen 2 geht in die Kreisoberliga CNLK. Aufsteiger (ohne Gewähr): Kronach 2, Tettau, Post SV Bamberg.

Herzlichen Glückwunsch an alle Meister und Aufsteiger!
    Druckbare Version nach oben
Seiten (14): < zurück 2 3 (4) 5 6 weiter > Mein Newsarchiv sortiert nach Datum
 

Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2017 / IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

Seite in 0.07872 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012