Logo

Sonntag, 26. März 2017
  • Mein Provider

  • Schachaufgabe lösen ...

      • Weltrangliste

      • 2700chess.com for more details and full list 2700chess.com for more details and full list

       
      BSJ » Bayerischen Meisterschaften im Schulschach in Bindlach sind Geschichte
      BSJ

      25.03.2017 - 11:08 von Klaus Steffan




      Genau 73 Mannschaften fanden sich zu einer tollen Bayerischen Schulschachmeisterschaft in der Bindlacher Bärenhalle ein, um Ihre Titelträger in den einzelnen WKs auszuspielen. Nochmal 28 Teams waren beim Grundschulcup am Start. Alle Ergebnisse und Endtabellen sind schon online. Die Statistik vom Grundschulcup folgt morgen.


      Die ersten Fotos sind verfügbar...

      Dies sind die Sieger der bayerischen Meisterschaften:
      WK I: Gymnasium Regensburg
      WK II: Gymnasium bei St. Stephan aus Augsburg (Schwaben).
      WK III: Gymnasium Tegernsee
      WK IV: Gymnasium Maria Theresia München
      WK Mädchen: Maria Ward Aschaffenburt
      Realschule: Realschule Tegernseer Tal
      Grundschule: Grundschule Garching
      Lehrermeisterschaft: Karsten Schuster Viscardi Gymnasium Fürstenfeldbruck

      Wettkampfklasse 1
      Wettkampfklasse 2
      Wettkampfklasse 3
      Wettkampfklasse 4
      WK Mädchen
      Wettkampfklasse Real-Mittelschule
      Wettkampfklasse Grundschule


      Die Ergebnisse zum Grundschulcup und WK GS Mädchen
          Druckbare Version nach oben
      News - aktuell » Uganda: Schach ist ihr Leben - ARD Weltspiegel
      News - aktuell

      20.03.2017 - 18:57 von Klaus Steffan


      Träume werden an Orten wie diesem eigentlich NICHT wahr. Eigentlich.

      Aber mitten in Katwe, dem größten Armenviertel von Ugandas Hauptstadt Kampala, ist die "Som Schach Akademie". Die Kinder, die hier herkommen, gehören zu den Ärmsten der Armen. Manche gehen nicht mal zur Schule, weil ihre Eltern sich die Hefte und Stifte nicht leisten können.



      Link zur Reportage im Weltspiegel vom Sonntag
          Druckbare Version nach oben
      BVO » Oberfränkischer Mannschaftsmeister steht vorzeitig fest
      BVO

      19.03.2017 - 20:00 von Jan Fischer


      Der Schachbezirk gratuliert einem überragenden überragenden oberfränkischen Mannschaftsmeister: Der FC Nordhalben machte durch einen Sieg in Neustadt b. Coburg bereits einen Spieltag vor Saisonende den Titel in der Bezirksoberliga perfekt. Herzlichen Glückwunsch! Dennoch bleibt es spannend: Werden die Frankenwäldler diesmal den Weg in die Regionalliga Nord-West antreten? Für den Fall, dass sie erneut verzichten, können sich vier Mannschaften Chancen auf den Nachrückerplatz ausrechnen. Die besten Aussichten hat dabei der SC Höchstadt, auf Platz zwei, gleichauf mit Kirchenlaibach. Abgeschlagen am Tabellenende stehen Waldsassen und Presseck, die wohl für die Bezirksliga planen können.

      Apropos Bezirksliga Ost: Da schickt sich der SV Thiersheim an, ins Oberhaus zurückzukehren. So ganz rund lief der Thiersheimer Motor aber heute nicht; gegen Helmbrechts hieß es nur 4:4. Doch Verfolger Marktleuthen 2 kam ebenfalls nicht über ein Unentschieden hinaus. Es bleibt beim Zwei-Punkte-Abstand. In der Schlussrunde treffen die beiden Topteams zum Endspiel aufeinander. Die Marktleuthener müssten aber schon mindestens 6,5:1,5 gewinnen, um noch Meisterschaft und Aufstieg zu schaffen. Die Antwort auf die Abstiegsfrage wurde vertagt. Zwar nimmt Oberkotzau derzeit den vorletzten Platz ein, könnte sich aber mit einem Sieg im Kellerduell gegen Kirchenlaibach 2 durchaus noch retten. Zittern müssen alle Mannschaften von Platz fünf abwärts.

      Noch nicht aller Tage Abend ist auch für die drei Teams, die um den Klassenerhalt in der Bezirksliga West kämpfen. Vielleicht gibt es nur zwei Absteiger – dann könnten alle drei Kellerkinder noch das Ticket für ein weiteres Jahr Bezirksliga lösen. Das mit Abstand beste Team der Liga heißt SC Bamberg 2 – bisher. Ein Mannschaftspunkt und mehrere Brettpunkte Vorsprung sollten eigentlich reichen. Wenn die Bamberger doch stolpern sollten, kann sich der Sieger aus dem Spitzenspiel Sonneberg – Burgkunstadt noch Hoffnungen machen.

      Nach heutigen Stand würde es so aussehen:
      - Eine oberfränkische Mannschaft steigt aus der Regionalliga Nord-West ab.
      - In der Bezirksoberliga gibt es zwei Absteiger, beide gehen in die Bezirksliga Ost.
      - Aus jener Liga müssen vier Teams absteigen, aus der Bezirksliga West nur zwei Mannschaften.
      Das alles aber noch unter großem Vorbehalt. Definitives lässt sich erst am 30. April sagen, wenn die bayerischen Ligen ihre Saison beenden. Saisonfinale im Schachbezirk Oberfranken ist bereits am 2. April.

          Druckbare Version nach oben
      Bindlach-Aktionär » Bundesligawochenende in Erlangen
      Bindlach-Aktionär

      18.03.2017 - 08:44 von Klaus Steffan


      Aue vs Erlangen
      Bindlach vs Forchheim 4,5:3,5

      Erlangen vs Bindlach 2,5:5,5
      Forchheim vs Aue 2:6

      Liveticker Samstag / Sonntag
      Bilder Samstag / Sonntaq
      5 ausgewählte Partien vom Samstag
      "Übrigens war der Schreiber dieser Zeilen nicht zum Partien eingeben in Uttenreuth" Möge Herr Schüssel (MFR-Page) das zur Kenntnis nehmen!!!

      1095_ABENDESSEN.JPG
      Das Aktionärsteam beim Mannschaftsessen...


      Hier die Vorberichte aus Forchheim und Erlangen ...
          Druckbare Version nach oben
      1. Schachbundesliga » Kampf um den Titel in Hamburg und Solingen
      1. Schachbundesliga

      16.03.2017 - 17:52 von Klaus Steffan


      von Georgios Souleidis

      Am 18. und 19. März finden die 9. und 10. Runde der Schachbundesliga statt. Die OSG Baden-Baden verteidigt in Hamburg die Tabellenführung gegen Bremen und den HSK, während die SG Solingen im Spitzenkampf des Wochenendes zu Hause auf den SV Hockenheim trifft. Gastgeber einer Runde sind auch Schwäbisch Hall und König Tegel.
      Mehr...
          Druckbare Version nach oben
      News - aktuell » Schach, Lügen und Video
      News - aktuell

      14.03.2017 - 21:51 von Klaus Steffan


      Der März ist dieses Jahr ein eher ruhiger Monat im Schach, dafür beschäftigen Intrigen die Szene: Im Deutschen Schachbund wurde der Bundestrainer von einem Großmeisterkollegen mit Ehrenamt so lange drangsaliert, dass nun eine Schlammschlacht läuft. Zwei russische Großmeister werden bezichtigt, einer habe dem anderen den entscheidenden Punkt bei der Russischen Meisterschaft geschenkt, worauf dieser nun beim Grandprix in Schardscha seinem Kollegen den Punkt zurückgegeben haben soll. Und eine Großmeisterin, die als Regimeopfer dasteht, weil sie ohne Kopftuch spielt, lässt freizügige Aufnahmen anderer iranischer Spielerinnen verbreiten. Aber der Reihe nach.

      Link zum Artikel in der FAZ.net

          Druckbare Version nach oben
      DSB » Erklärung des DSB-Präsidiums
      DSB

      13.03.2017 - 22:07 von Klaus Steffan


      Der derzeitige Konflikt zwischen dem Referenten für Leistungssport und dem Bundestrainer stellt sich als Gemenge emotionaler, persönlicher und sachlicher Vorbehalte dar.
      Das Präsidium des Deutschen Schachbundes stellt ein Fehlverhalten des Bundestrainers mit Verletzung des Arbeitsvertrages und das Verletzen grundlegender Umgangsformen und Werte des respektvollen Umgangs miteinander fest.
      Mehr ...
          Druckbare Version nach oben
      FIDE » Regeländerungen 2017
      FIDE

      12.03.2017 - 14:02 von Klaus Steffan


      Dieses Jahr stehen wieder Regeländerungen an. Die FIDE muss die vorgeschlagenen Regeländerungen noch final verabschieden, danach werden sie im Sommer gültig.


      Die wichtigsten Punkte sind:

      Ein falsch aufgestelltes Brett darf nur noch in den ersten zehn Zügen korrigiert werden.
      Ein irregulärer Zug wird nur noch dann korrigiert, wenn er innerhalb von zehn Zügen bemerkt wird. Sollte die Stellung jedoch zum Zeitpunkt des irregulären Zugs nicht wieder herstellbar sein, wird trotzdem zur letzten bekannten Stellung zurück gegangen.
      Die zwei Minuten Zeitgutschrift für den ersten irregulären Zug ist nicht mehr zwingend. Zwingend dagegen ist jetzt eine Verwarnung (hier mit dem Hinweis, dass der zweite irreguläre Zug verliert)
      Wird eine Figur verschoben, so wird auch dies nur noch zehn Züge lang korrigiert
      Die Handyregel zielt nicht mehr auf das Geräusch ab. Hat eine Person ein Handy dabei, hat er verloren. Angeschaltet, ausgeschaltet, ist egal. Die Turnierregeln dürfen eine andere Strafe festlegen. Weiterhin dürfen die Turnierregeln festlegen, dass ein Handy ausgeschaltet in einer Tasche (nicht Kleidungstasche!) des Spielers aufbewahrt werden darf. Kein Spieler darf während der Partie diese Tasche an sich nehmen.
      Der Spieler muss im Schnellschach nicht mehr die Uhr anhalten um Zeit zu reklamieren.
      Der beidseitige Blättchenfall ist jetzt nur noch in den Guidlines für Spiele ohne Inkrement enthalten. Das heißt der Schiedsrichter muss jetzt zwingend die erste Zeitkontrolle überwachen um ggfs. enge Blättchenfall-Situationen Anhand der Uhr nachvollziehen zu können.
      Weitere Punkte könnt ihr in nachfolgendem PDF nachlesen, das freundlicherweise vom International Arbiter Daniel Fuchs zur Verfügung gestellt wurde.


      Quelle: http://www.schachclub-oberwinden.de/
          Druckbare Version nach oben
      Seiten (88): (1) 2 3 weiter > Mein Newsarchiv sortiert nach Datum
       

      Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2017 / IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

      Seite in 0.02487 Sekunden generiert


      Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
      PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012