Artikel » BSB » FC Bayern München triumphiert beim Blitzschach Artikel-Infos
   

BSB   FC Bayern München triumphiert beim Blitzschach
04.04.2012 von Klaus Steffan

Quartett um Großmeister Michael Bezold (ELO 2523) holte 39:1 Mannschaftspunkte / 7 Punkte Vorsprung auf Verfolger NT Nürnberg/ SK Passau auf Platz acht, Ausrichter Rottal auf Rang zehn

PFARRKIRCHEN – Bayerns Blitzschach-Elite zu Gast im Rottal: Der FC Bayern München hat bei den bayerischen Meisterschaften im Blitzschach (5 Minuten pro Partie und Spieler) triumphiert. Das Quartett mit Großmeister Michael Bezold, Internationaler Meister Christoph Renner, Fidemeister Ludwig Denglmann und Dr. Ferdinand Unzicker holte sich mit 39:1 Mannschaftpunkten und 64,5 Brettpunkten die Schach-Krone. Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit gehörigem Punkteabstand der SC Noris Tarrasch Nürnberg 32:8/55,0 und der SC Forchheim 30:10/55,0. Rund 90 Denksportlerinnen und Denksportler aus ganz Bayern brüteten am Samstag im Kolpinghaus Pfarrkirchen über den Varianten.
Der FC Bayern München setzte die Papierform eindrucksvoll auf dem Brett um: Großmeister Michael Bezold mit einer internationalen Wertungszahl von 2523) wies am ersten Brett 18,5 Punkte aus 20 Partien aus und sicherte sich den Brettpreis. Bernhard König vom SK Freising war mit 15,5 Punkten bester Mann am zweiten Brett. Johannes Zwanzger (SC Forchheim) gewann mit 15,0 Punkten die Wertung an Brett drei. Dr. Ferdinand Unzicker (Bayern München) gewann die Brettwertung an Brett vier mit 17,0 Punkten.

Da das Turnier im Rahmen des 150-jährigen Stadtjubiläums der Rottaler Kreisstadt ausgetragen wurde, gab Schirmherr Bürgermeister Georg Riedl den Denksportlern einen kurzen historischen Überblick über die Gründung Pfarrkirchens. Anschließend eröffnete der Schirmherr mit der Freigabe der Uhren das Turnier.
Schachclub-Rottal Vereinsvorsitzender Patrick Bensch wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass die heimischen Denksportler in der höchsten bayerischen Oberliga und damit zu den sportlichen Aushängeschildern der Stadt Pfarrkirchen zählten. Darum hätte sich der Schachclub gerne um die Ausrichtung des Turniers im Rahmen der 150-Jahr-Feier beworben und den Zuschlag vom bayerischen Schachbund bekommen.

Schachkultur von anderem Planeten
„Fingerfertigkeit, Geschick und schnelle Auffassungsgabe“ sind laut SC-Rottal-Vorsitzender Patrick Bensch die wichtigsten Eigenschaften bei der Blitzschach-Disziplin. Dabei schlugen sich die heimischen Akteure beachtlich. Punktgenau kamen sie – wie von der Papierform eingereiht – auf Platz 10. Gegen die „Schachkultur von einem anderen Planeten“, wie SC-Rottal-Vereinsblitzmeister Martin Riediger die Spielleistung der Bayern-Brettstrategen einordnete, war kein Kraut gewachsen. Der SC Rottal beugte sich mit 0:4. Die Vorherrschaft in Niederbayern entschied der SK Passau mit Platz 8.

Das Turnier mit rund 840 Blitz-Partien (jeder Spieler hat fünf Minuten auf der elektronischen Schachuhr) ging reibungslos über die Bühne. Turnierleiter Christian Ostermeier, 1. Bundesspielleiter des Bayerischen Schachbundes aus Bad Aibling, hatte keine größeren Streitfälle der Denksportler zu bewältigen. „Ich bin zufrieden“, sagte er. Ein paar kleinere Reklamationen konnten einvernehmlich gelöst werden. Für das Blitz-Turnier auf bayerischer Ebene sind die ersten sieben Teams des Vorjahres sowie je zwei Teams aus den Bezirken sowie der Ausrichter qualifiziert.

Endstand: 1. FC Bayern München 39 : 1 Mannschaftspunkte/ 64,5 Brettpunkte (GM Michael Bezold 18,5 Pkt., IM Christoph Renner 15,0; FM Ludwig Deglmann 14,0; Dr. Ferdinand Unzicker 14,0); 2. SC NT Nürnberg 32:8, 55,0 (FM Thomas Martin 16,0; FM Florian Wagner 10,0; FM Oskar Hirn 13,5; Vit. Promyshlyanskyy 15,5); 3. SC Forchheim 30:10/55,0 (FM Leon Mons 11,5; FM Manfred Heidrich 13,0, Johannes Zwanzger 15,0; Andreas Kräußling 15,5);
4. SK Freising 30:10/53,5; 5. SG Pang/Rosenheim 27:13/47,5; 6. SC Gröbenzell 24:16/42; 7. SK Ingolstadt 24:16/41,5; 8. SK Passau 23:17/44,5 (Ernst Schüller 11,0; FM Dietmar Hiermann 10,0; Wolfgang Linhart 9,0; Richard Holzer 14,5); 9. TSV Haunstetten 23:17/40,5; 10. Schachclub Rottal 20:20 / 38,0 (Josef Heiduczek 5,0; FM Martin Riediger 13,0; Klaus Schwarzmeier 10,0; FM Patrick Bensch 4,5; Andreas Siemens 5,5);
11. SK Kriegshaber 19:21/38,5; 12. SC Bamberg 18:22/37,5; 13. SC Obernau 18:22/36,0; 14. SK Mering 16:24/34,5; 15. FC Marktleuthen 16:24/32,5; 16. SC 48/88 Erlangen 13:27/35,5; 17. SK Klingenberg 13:27/32,5; 18. MSC 1836 München 12:28/31,0; 19. SK Kelheim 11:29/28,5; 20. Regensburger Turnerschaft 7:33/25,5; 21. SC Sendling 5:35.


Quelle: Pressebüro König


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 2,00
2 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben