BVO
Saisonauftakt in Oberfranken - Aufsteiger setzen erste Ausrufezeichen
09.10.2016 - 17:57

Die Karten werden neu gemischt in den oberfränkischen Ligen – das zeigte sich schon am ersten Spieltag. So mancher Favorit stolperte, so mancher Aufsteiger überraschte. Zum Beispiel in der Bezirksoberliga: Da erwarten die Beobachter mit Spannung, wie sich Seubelsdorf und Michelau nach der Auflösung der Spielgemeinschaft schlagen werden. Während die Michelauer dem Regionalliga-Absteiger Höchstadt ein 4:4 abtrotzten, unterlagen die Seubelsdorfer dem zweiten Absteiger Kirchenlaibach deutlich. Aufsteiger Neustadt setzte mit einem unerwarteten Sieg in Kirchenlamitz ein erstes Ausrufezeichen.
In der Bezirksliga Ost sorgte Neuling Kirchenlaibach 2 gleich für Furore – mit einem Erfolg gegen die SG Tröstau/Mehlmeisel. Im Spitzenspiel der ersten Runde bezwang Absteiger Thiersheim den Vize-Meister der Vorsaison, Rehau. Der zweite Absteiger Helmbrechts musste hingegen eine Niederlage gegen Marktleuthen 2 hinnehmen.
Die Bezirksliga West sieht nach dem ersten Spieltag den Absteiger Bamberg 2 auf Platz eins. Gegen die SG Hollfeld/Memmelsdorf, die in den vergangenen Jahren stets vorne mitspielte, holten die Domstädter einen Kantersieg. Sie gehen mit breiter Brust ins Bamberger Derby gegen PSV. Auch in dieser Liga gab es einen doppelten Punktgewinn für einen Aufsteiger: Kronach 2 behielt gegen Mönchröden die Oberhand.


Jan Fischer


gedruckt am 19.11.2017 - 12:27
http://www.steffans-schachseiten.de/include.php?path=content&contentid=1019