BVO
Oberfränkische Ligen: Favoriten lassen Federn
23.10.2016 - 18:26

In den drei oberfränkischen Spielklassen gibt es jeweils drei Mannschaften ohne Punktverlust. Das ist nach zwei Spieltagen nichts Ungewöhnliches. Bemerkenswert ist jedoch, dass in allen Ligen die Favoriten erste Federn lassen mussten, manche sogar regelrecht gerupft wurden.
So finden sich in der Bezirksoberliga die zwei Teams, die in der Vorsaison noch eine erfolgreiche Spielgemeinschaft bildeten, am Tabellenende wieder: Seubelsdorf und Michelau warten noch auf den ersten Sieg. Auch Fast-Aufsteiger Kirchenlamitz kassierte die zweite Niederlage. Ganz vorne gesellt sich Bindlach 3 zu Absteiger Kirchenlaibach und Aufstiegsverweigerer Nordhalben.
In der Bezirksliga Ost hatte Rehau, der Vize-Meister der vergangenen Saison, zum zweiten Mal das Nachsehen; für Absteiger Helmbrechts gab es beim ASV den ersten Saisonerfolg. Absteiger Thiersheim, Marktleuthen 2 und Kulmbach bilden das Spitzen-Trio.
Die Tabelle der Bezirksliga West sieht Coburg und Sonneberg nach Niederlagen nur im Mittelfeld. Auf Platz eins steht nach zwei Kantersiegen Absteiger Bamberg 2, dicht gefolgt von den Überraschungsteams Burgkunstadt und Kronach 2.



Jan Fischer


gedruckt am 19.11.2017 - 21:40
http://www.steffans-schachseiten.de/include.php?path=content&contentid=1027