2. Schachbundesliga
Sonntag empfangen die "Bindlacher Aktionäre" Reisepartner ESV Nickelhütte Aue. Das Punktspiel wurde auf 10 Uhr angesetzt.
17.09.2015 - 19:43

Am kommenden Wochenende beginnt die Schachsaison in der 2. Bundesliga. Die zweithöchste deutsche Spielklasse unterteilt sich in vier Regionalgruppen à zehn Mannschaften, wobei die bayerischen Vereine abermals der Ost-Staffel zugeordnet werden. Mittendrin ist auch der TSV Bindlach-Aktionär. Seit ihrem Aufstieg im Jahr 2000 sind die Bindlacher ununterbrochen in der 1. oder 2. Bundesliga vertreten. Mit Pavel Cech, Gavin Wall und Jürgen Delitzsch sind auch 15 Jahre später noch drei Spieler aus der damaligen Aufstiegsmannschaft aktiv.
In der Sommerpause hatten die Bindlacher den Weggang zweier Spieler zu verzeichnen, die dem Verein seit ihrer Jugend die Treue gehalten haben. Doch Axel Heinz und Alexander Opitz wohnen mittlerweile nicht mehr in Deutschland und stehen in dieser Saison nicht zur Verfügung. Mit Großmeister Falko Bindrich konnten „die Aktionäre“ einen echten Coup auf dem Transfermarkt landen: Die Nummer 8 der deutschen Rangliste wird künftig am Spitzenbrett für den TSV Bindlach zum Einsatz kommen. Mit einer ELO-Zahl knapp über 2600 ist er der stärkste Spieler der gesamten Liga. Die zweite Verstärkung ist die Internationale Meisterin Kristyna Havlikova aus Prag. Sie ist die beste Schachspielerin Tschechiens und wird an Brett 8 antreten. Dank einer Gastspielgenehmigung wird Havlikova gleichzeitig für den Schachklub aus dem sächsischen Großlehna in der 1. Frauenbundesliga mitwirken. Darüber hinaus setzt der TSV Bindlach auf altbewährte Kräfte - die Großmeister Martin Petr und Petr Neuman, die Internationalen Meister Pavel Cech und Gavin Wall, den Fide-Meister Felix Stips sowie Jan Krensing und Andreas Wetscherek.
Nach Platz 5 in der Vorsaison erhofft sich Mannschaftskapitän Jan Krensing eine Steigerung: „Der Weggang der Urgesteine Heinz und Opitz ist ein herber Verlust für unseren Verein, doch dank unserer beiden Neuzugänge sollten wir für die neue Spielzeit bestens gerüstet sein. Wenn wir von unliebsamen Überraschungen verschont bleiben, streben wir eine Platzierung zwischen 2 und 4 an.“
Das erste Saisonspiel wird sogleich ein absoluter Härtetest sein. Am 20. September wird der Erzgebirgische Schachverein Nickelhütte Aue seine Visitenkarte im Bindlacher Rathaus abgeben. Ab 10 Uhr werden die Schachfiguren manövriert.


zu den Mannschaftsaufstellungen der 2. Schachbundesliga Ost


Klaus Steffan


gedruckt am 19.11.2017 - 06:54
http://www.steffans-schachseiten.de/include.php?path=content&contentid=872