Schachturniere
19. OIBM Bad Wiessee 2015 - Hauen und Stechen am Tegernsee
05.11.2015 - 23:25

In der 6. Runde der 19. Offenen Internationalen Bayerischen Schachmeisterschaft sahen die Zuschauer einen Kampf auf Biegen und Brechen. An den ersten 35 Brettern endeten nur acht Partien mit Remis. An Tisch 1 saßen sich Liviu-Dieter Nisipeanu und Kacper Piorun gegenüber. Der deutsche Nationalspieler griff wie am Vortag fulminant mit einem Bauernopfer an und hatte enige Figuren vor dem schwarzen König versammelt. Piorun verteidigte sich aber bravourös und nutzte einen Fauxpas des Deutschen aus, um sogar das Blatt zu wenden. Nisipeanu hatte sich in einer langen Variante verrechnet und sah nach einem Turmopfer, dass das angedachte Matt eine Sackgasse ist. Damit führt der polnische Großmeister weiter mit weißer Weste das Turnier an und hat beste Chancen sich in der Siegerliste des Traditionsturniers einzutragen. Sechs Spieler folgen mit einem halben Punkt Rückstand. Einer von ihnen ist Evgeny Postny (Israel), der Ulf Andersson (Schweden) mit dessen eigenen Waffen schlug. Geduldig manövrierte der Israeli im Mittelspiel, bis er kurz vor der Zeitkontrolle mit einem Zentrumsvorstoß Raum gewann, um am Königsflügel entscheidend anzugreifen. In der Verfolgergruppe befindet sich auch Igor Khenkin. Der deutsche Großmeister ließ Gerlef Meins überhaupt keine Chance und spielt weiterhin um einen der ersten Plätze in Bad Wiesse. Den Siegeslauf des jungen Russen Semen Lomasov (Jhrg. 2002) stoppte Evgeny Alekseev. Der russische Großmeister erwies sich für den jungen Mann noch als eine Nummer zu groß.


Georgios Souleidis


gedruckt am 20.11.2017 - 17:30
http://www.steffans-schachseiten.de/include.php?path=content&contentid=893