BVO
Meisterschaftsrennen in den oberfränkischen Ligen bleibt spannend
14.03.2016 - 08:06

Vorzeitige Meisterfeiern fielen in den oberfränkischen Ligen aus. Die Entscheidung um die drei Titel fällt am letzten Spieltag, 10. April. Das meiste Herzklopfen garantiert dabei das Finale der Bezirksoberliga . In Runde acht spielten die drei Spitzenteams exakt so, dass sie nun nach Mannschafts- und Brettpunkten gleichauf sind. Meister kann die SG Seubelsdorf/Michelau 2 werden – der Aufstieg wird dem Team aber verwehrt bleiben. Somit bleiben Kirchenlamitz und Weidhausen – nach dem höchsten Tagessieg mit 7,5:0,5 - übrig; sie werden in einem Fernduell ausfechten, wer den Sprung in die Regionalliga Nord-West schafft. Theoretische Chancen besitzt auch noch der wiedererstarke FC Nordhalben. Absteigen müssten nach derzeitigem Stand wahrscheinlich drei Teams; und alle kämen sie in die Bezirksliga Ost, die dann ihrerseits fünf Mannschaften nach unten schicken müsste. Die Bezirksliga West müsste hingegen nur eine Mannschaft in Richtung Kreisoberliga verlassen.
Die Bezirksliga Ost erlebte ein Kuriosum: Spitzenreiter Presseck gewann 8:0 gegen Marktleuthen 2, weil die Gäste nach Ablauf der Karenzzeit nicht komplett waren. Doch Rehau hält weiter gut mit, bleibt zwei Punkte hinter den Presseckern. Und am 10. April treffen beide Teams zum direkten Vergleich aufeinander. Die Abstiegsfrage erhält durch die vermutlich fünf Absteiger Brisanz. Vier Teams würden dann die A-Klasse Hof-Bayreuth-Kulmbach verstärken.
Die Teams aus Mönchröden, Hallstadt und Strullendorf kämen hingegen mit einem blauen Auge davon. Nur Schlusslicht Weidhausen 2 würde aus der Bezirksliga West absteigen. An der Spitze der Liga gibt es noch einen recht ungleichen Zweikampf. Spitzenreiter SV Neustadt b. Coburg genügt zum Abschluss ein Unentschieden zu Meisterschaft und Aufstieg. Der Zweite Sonneberg kann nur Höchstadt 2 anfeuern und hoffen, dass die Neustädter in Mittelfranken stolpern.
Übrigens: Eine vorgezogene Meisterschaftsparty gab es heute doch in Oberfranken. Der 1. FC Marktleuthen holte im Spitzenspiel der Regionalliga Nord-West gegen Klingenberg ein 4:4 und ist damit uneinholbar vorne. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die Landesliga Nord!


Klaus Steffan


gedruckt am 22.11.2017 - 18:31
http://www.steffans-schachseiten.de/include.php?path=content&contentid=947