Logo

Mittwoch, 29. März 2017
  • Mein Provider

  • Schachaufgabe lösen ...

      • Weltrangliste

      • 2700chess.com for more details and full list 2700chess.com for more details and full list

       
      Bindlach-Aktionär » In Bindlach - größtes Schachturnier Bayerns
      Bindlach-Aktionär

      08.03.2017 - 21:37 von Jan Fischer


      Während der Meisterschaften gibt es auf ChessResults Liveergebnisse zu den einzelnen Wettbewerben!!!
      WK1, WK2, WK3, WK4, WK Mädchen, WK Real-Mittelschule, WK GS, WK GS Mädchen


      Das größte Schachturnier Bayerns geht am Samstag, 25. März, in Bindlach, Landkreis Bayreuth, über die Bretter. Um 10.30 Uhr heißt der Schirmherr, Landrat Hermann Hübner, die 500 Gäste aus dem ganzen Freistaat willkommen, und die bayerischen Schachlehrer 2017 erhalten eine Auszeichnung. Danach tanzt in der Bärenhalle der Schachbär: In den Wettkampfklassen WK I, II, III, IV, Mädchen, Real- und Mittelschule sowie Grundschule geht es um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft. Erstmals werden alle bayerischen Schulschach-Meister unter einem Dach in einer Halle ermittelt.

      Zur Austragung kommt auch der bayerische Grundschulcup, an dem Mannschaften ausschließlich mit Nicht-Vereinsspielern teilnehmen; Schauplatz dafür ist die Turnhalle der Grund- und Mittelschule Bindlach. Gleichzeitig finden ein Lehrgang zum Schulschachpatent der Deutschen Schulschachstiftung und die bayerische Lehrermeisterschaft statt.

      Ausrichter des Denksport-Events ist das Team des Schach-Zweitligisten TSV Bindlach-Aktionär um Klaus Mühlnikel und Klaus Steffan; zudem ist unter anderem der oberfränkische Schulschach-Referent Wolfgang Siegert im Einsatz. Mehr als 20 Helfer leiten das Turnier und kümmern sich um die Verpflegung. Aus Oberfranken sind einige Mannschaften am Start; Schulen aus dem Raum Bayreuth profitieren von Freiplätzen für die Gastgeber. Dank Sponsoren bekommt jeder Teilnehmer eine eigene Erinnerungsmedaille - dies ist eine Premiere.

      Zum Hintergrund: In ganz Europa boomt Schulschach. Zahlreiche Studien zeigen die positiven Eigenschaften des Spiels der Könige auf Kinder und Jugendliche. In Zeiten von Ballerspielen und Internet ist der alte, zeitlose Denksport immer noch der Renner. "Kinder lernen spielerisch, sich zu konzentrieren - ein Traum für jeden Pädagogen", lobt der bayerische Schulschachreferent Walter Rädler das Spiel auf den 64 Feldern.

          Druckbare Version nach oben
      BVO » Top besetzte Oberfränkische Schnellschach-EM mit überlegenem Sieger...
      BVO

      05.03.2017 - 19:34 von Jan Fischer


      Gegen Gegenfurtner war bei der oberfränkischen Schnellschach-Meisterschaft heute kein Kraut gewachsen. Jürgen Gegenfurtner - 27-jähriger Neuzugang des SV Seubelsdorf - setzte sich in dem top besetzten Turnier in Hof souverän durch. Ihm gelang ews, trotz starker Konkurrenz alle sieben Partien für sich zu entscheiden. Toralf Kirschneck (1. FC Marktleuthen) und Professor Dr. Peter Krauseneck (SC Bamberg) folgen auf den Plätzen, die ebenfalls die Qualifikation für die bayerische Schnellschach-EM am 6. und 7. Mai in Memmingen bedeuten. 29 Teilnehmer aus zahlreichen Vereinen unseres Bezirksverbands bedeuten eine sehr ordentliche Resonanz bei einer unserer beliebtesten Meisterschaften.
      Turnierleiter Marcus von Lossow hat Ergebnisse und Tabellen brandaktuell ins Netz gestellt.
          Druckbare Version nach oben
      News - aktuell » GRENKE Chess Open 2017 - Sei dabei und erlebe Schachweltmeister Magnus Carlsen live!
      News - aktuell

      05.03.2017 - 15:37 von Klaus Steffan



      Vorschau von Georgios Souleidis

      Die Ostertage sind Festtage für die deutschen Schachfans. Vom 15. bis 22. April finden die GRENKE Chess Classic 2017 statt, einem Großmeisterturnier der Extraklasse. Nach 2015 und einem Jahr Pause ist es die vierte Auflage dieses Turniers. Mit von der Partie ist der Weltmeister Magnus Carlsen, der vor zwei Jahren die GRENKE Chess Classic gewann und seinen Titel verteidigen möchte.
      Seine härtesten Konkurrenten sind die Top Ten-Spieler Fabiano Caruana, Maxime Vachier-Lagrave und Levon Aronian. Im Rennen um den Turniersieg möchte auch Arkadij Naiditsch eingreifen. Der für Aserbaidschan startende Großmeister bot dem Weltmeister vor zwei Jahren bravourös Paroli. In einem legendären Finale kämpfte er gegen Carlsen im Tiebreak um den Turniersieg, den der Norweger erst in einer abschließenden Armageddon-Partie sicherstellte.
      Mehr...

      Zur Turnierseite ...
          Druckbare Version nach oben
      DSB » Streit im Bereich "Leistungssport" des DSB
      DSB

      04.03.2017 - 00:08 von Klaus Steffan


      GM Georg Meier nimmt Stellung zum offenen Brief des Bundestrainers



      Liebe Schachfreunde,

      Im offenen Brief des Bundestrainers vom 2.März, werde ich in Punkt 2 namentlich und in Punkt 5 implizit erwähnt.

      Mehr ...


      Quelle: http://www.chess-international.de
          Druckbare Version nach oben
      DSB » Offener Brief des Bundestrainers an Landesverbände
      DSB

      02.03.2017 - 18:19 von Klaus Steffan


      Sehr geehrte Mitglieder des Deutschen Schachbundes,

      Ich habe mich entschlossen, diesen Brief zu schreiben, um Euch einen Eindruck über die aktuelle Lage im Bereich Leistungssport zu vermitteln. Als Bundestrainer habe ich meine Aufgabe insbesondere darin gesehen, den Leistungssport mit allen mir möglichen Mitteln zu stärken, zu unterstützen und voranzubringen. Die jetzige Situation im Leistungssportbereich ist jedoch unerträglich und ich möchte nicht länger dabei zuzusehen, wie Alles allmählich demontiert wird, was ich in meiner Amtszeit als Bundestrainer aufgebaut habe.


      Der komplette "offene Brief" als PDF...
          Druckbare Version nach oben
      News - aktuell » Kosteniuk kommt als WM-Halbfinalistin nach Erfurt
      News - aktuell

      25.02.2017 - 20:14 von Klaus Steffan


      von Axel Eger

      Mehr als 4000 Kilometer liegen zwischen Erfurt und Teheran, dem derzeitigen Austragungsort der Weltmeisterschaft der Frauen. Und obwohl Elisabeth Pähtz als einzige deutsche Starterin nach ihrem Aus in der zweiten Runde längst wieder in der Heimat weilt, ging der Blick der Thüringerin in diesen Tagen mit ganz besonderem Interesse in den Iran. Seit dieser Woche steht nun fest, dass Deutschlands Nummer eins Ende Juli eine WM-Halbfinalistin in ihrer Heimatstadt zum Duell herausfordern wird.
      Im Rahmen des 2. Erfurter Frauen-Schachfestivals spielt die 32-Jährige ein Match gegen Alexandra Kosteniuk – das stand schon fest. Mit welcher Referenz die Russin anreist, hat sich nun mit deren Halbfinal-Niederlage gegen Anna Muzychuk (Ukraine) entschieden. „Die Schachfans in Thüringen dürfen sich freuen“, sagte Elisabeth Pähtz, „und auch ich bin mir der Ehre bewusst, gegen eine Spielerin anzutreten, die nicht nur schon einmal Weltmeisterin war, sondern aktuell wieder zum Top-Quartett des diesjährigen Championats gehört.“
      Beide Spielerinnen verbindet eine langjährige respektvolle Kollegialität und Freundschaft, seit sie bei der Europameisterschaft der Zehnjährigen 1994 erstmals gegeneinander spielten. Eine Partie, die damals übrigens die Deutsche gewann. Unvergessen bleibt ihr hochklassiges wie hochdramatisches Schnellschach-Match 2002 in Mainz, das als „Duell der Grazien“ im Rahmen der Chess Classic über die Bühne ging. Elisabeth Pähtz holte in dem 8-Partien-Wettkampf erst einen 0:2-Rückstand auf, konterte die erneute Führung Kosteniuks in der Schlusspartie nervenstark mit einem weiteren Sieg und musste sich erst im Blitz-Tiebreak geschlagen geben.
      Die Schachfans dürfen also bei der Revanche im Sommer in Erfurt erneut unterhaltsames und spannendes Schach erwarten. Vielleicht ist dieses hochkarätige „Ladies Champion Match“ für die ein oder andere Spielerin ja Motivation, bei einem der anderen Turniere des Festivals, wie etwa dem Internationalen Womens Open oder den Deutschen Schnell- und Blitzschachmeisterschaften dabei zu sein. Immerhin gibt’s als Zugabe eine WM-Halbfinalistin live zu bestaunen.


      zur Turnieseite ...
          Druckbare Version nach oben
      News - aktuell » Über 500 Starter beim Pfalz-Open
      News - aktuell

      25.02.2017 - 17:06 von Klaus Steffan


      Das 8. internationale Schachturnier wird vom 24.02.-28.02.2017 ausgetragen. Mehr als 500 Teilnehmer aus über 20 Nationen sind in Neustadt an der Weinstraße am Start.

      1073_EROEFFNUNG.JPG
      Kurz nach 18.30 Uhr konnte Hauptschiedsrichter IA Gregor Johann die Bretter freigeben

      Zur Turnierseite ...
          Druckbare Version nach oben
      DSB » „Deutsche Meisterschaft 2017“ so stark wie nie?
      DSB

      25.02.2017 - 07:57 von Klaus Steffan


      118 Tage vor Beginn der „Deutschen Meisterschaft in Apolda, haben sich bereits 21 Schachspieler angemeldet. Darunter 18 Titelträger. An der Spitze der vorläufigen Teilnehmerliste, der beste deutsche Spieler GM Liviu-Diter Nisipeanu.

      Man sieht hier, wenn die Voraussetzungen (siehe Ausschreibung) stimmen, wie beispielsweise Preisgeld, wird es auch eine für die Schachenthusiasten interessante Meisterschaft. Mit Rasmus Svane, Alexander Donchenko und Dimitij Kollars werden starke und ehrgeizige Nachwuchspieler nach dem Titel greifen wollen.

      Ganz besonders gespannt sein darf man auf das Abschneiden unseres größten Talents,Vincent Keymer. Kann er dieses Jahr bereits um den Titel spielen? Vor zwei Jahren landete Vincent, im Alter von 11 Jahren auf dem achtbaren 10. Platz.

      Nach dem Gesetz der Serie müsste Rasmus Svane (Foto: Baseler Schachfestival) den Titel gewinnen, wurde er doch 2015 Dritter, 2016 Zweiter und 2017 ? Das ist natürlich Spekulation, aber möglich.




      Quelle: http://www.chess-international.de/
          Druckbare Version nach oben
      Seiten (89): < zurück 1 2 (3) 4 5 weiter > Mein Newsarchiv sortiert nach Datum
       

      Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2017 / IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

      Seite in 0.02532 Sekunden generiert


      Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
      PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012