Logo

Montag, 24. April 2017
  •  

  • Rangliste GER - Männer

  • Rangliste GER - Frauen

  • Weltrangliste

 
DSB » Bundesvereinskonferenz 2017
DSB

23.04.2017 - 10:28 von Klaus Steffan


29. April - 1. Mai 2017 im Maritim Hotel, Stauffenbergstr. 26, 10785 Berlin zusammen mit der zentralen Endrunde der Schachbundesligen


Erstmalig führen der Deutsche Schachbund und die Deutsche Schachjugend eine bundesweite Vereinskonferenz durch. Wir wollen nicht theoretisch über das fachsimpeln, was eventuell Vereine alles tun sollen, tun können.

Steffans Schachseiten wird an 3 Tagen auch im Namen des TSV Bindlach Aktionär an diesem Event teilnehmen...

Mehr Infos in diesem Link...

    Druckbare Version nach oben
DSB » Meistertitel auf dem Gabentisch: Jana Schneider
DSB

09.04.2017 - 10:00 von Klaus Steffan


Die Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft 2017 endete nicht mit dem Sieg einer der drei Favoritinnen - Marta Michna, Filiz Osmanodja oder der Titelverteidigerin Zoya Schleining - sondern mit dem bisher größten Erfolg in der noch sehr kurzen Laufbahn von Jana Schneider. Die gerade einmal 14-jährige gebürtige Fränkin schaffte wenige Tage vor ihrem 15. Geburtstag in Bad Wiessee die Sensation und eroberte den größten aller Pokale. Nach Elisabeth Pähtz 1999, die damals einige Monate jünger war, ist sie die zweitjüngste Deutsche Meisterin aller Zeiten! Bei solch einem Vergleich scheint ihr eine große Schachkarriere bevorzustehen, zumal auch eine andere Große des deutschen Schachs, Petra Feustel (1958-2010), 1974 erst 15 Jahre alt war, als sie DDR-Meisterin in Potsdam wurde.
Mehr...

1117_DFEM2017.JPG





Quelle: DSB-Seite
    Druckbare Version nach oben
DSB » Vincent Keymer im Gespräch...
DSB

04.04.2017 - 17:42 von Klaus Steffan


1. Deine dritte Deutsche Meisterschaft, Du bist jetzt „ein alter Hase“! Was ist dein Erfolgsrezept für ein Turnier mit neun Runden an neun Tagen?[/I]
So richtig alt fühle ich mich mit 12 Jahren noch nicht. Aber es stimmt, ich habe in Verden und in Saarbrücken an den deutschen Meisterschaften teilgenommen und ich denke, dass die dort gewonnenen Erfahrungen mir in Apolda helfen werden. Am wichtigsten ist es mir zur Zeit, körperlich fit zu sein. Außerdem wären gute Voraussetzungen: gute Laune, eine positive Grundeinstellung und natürlich Spaß am Spiel.
Mehr ...




Zur Turnierseite ...
    Druckbare Version nach oben
DSB » Luis Engel im Gespräch...
DSB

27.03.2017 - 19:52 von Klaus Steffan


1. Luis, was erwartest Du von deiner ersten Deutschen Meisterschaft der Männer in Apolda?
Ich erwarte ein spannendes und sehr gut besetztes Turnier, in dem ich locker aufspielen kann.

2. Welches war dein bisher größter Erfolg? Was hast Du Dir für die nächsten Jahre vorgenommen?
Am meisten gefreut habe ich mich 2010 über den Sieg bei der offenen Elmshorner Stadtmeisterschaft U10, da dies mein erster Turniersieg war, aber mein größter Erfolg bisher war natürlich der Gewinn der deutschen Meisterschaften U12 und U14. Vorgenommen habe ich mir, weiterhin mit Spaß dabei zu sein und dann: Mal gucken was noch geht.

3. Welchen Spieler im Teilnehmerfeld der DEM wirst Du besonders beobachten? Hast Du ein schachliches Vorbild?
Ich freue mich darauf, alle deutschen Top-Spieler einmal live zu sehen, aber es gibt niemanden, den ich besonders beobachten werde. Mein schachliches Vorbild ist Boris Gelfand - aus Sympathie.

4. Du spielst selbst Fußball. Würdest Du Ronaldo, Thomas Müller oder Messi in deine Mannschaft berufen?
Thomas Müller, da ich ihn von den Dreien am sympathischsten finde.

5. Es gibt in Apolda einen Tagespreis für die jeweils schönste Partie. Spielst Du auf diesen Preis oder ist dir das Ergebnis unterm Strich wichtiger?
Ich werde natürlich auf jeden Fall all meine Partien auf diesen Preis anlegen und, wenn möglich, eine Glanzpartie mit mehreren Opfern zustande bringen. Im Vergleich dazu ist mir meine Punkteausbeute nicht so wichtig. glücklich



Zur Turnierseite ...
    Druckbare Version nach oben
DSB » Erklärung des DSB-Präsidiums
DSB

13.03.2017 - 22:07 von Klaus Steffan


Der derzeitige Konflikt zwischen dem Referenten für Leistungssport und dem Bundestrainer stellt sich als Gemenge emotionaler, persönlicher und sachlicher Vorbehalte dar.
Das Präsidium des Deutschen Schachbundes stellt ein Fehlverhalten des Bundestrainers mit Verletzung des Arbeitsvertrages und das Verletzen grundlegender Umgangsformen und Werte des respektvollen Umgangs miteinander fest.
Mehr ...
    Druckbare Version nach oben
DSB » GM Rasmus Svane im Gespräch...
DSB

10.03.2017 - 20:38 von Klaus Steffan


1. Nach dem Vizemeistertitel im letzten Jahr - mit welchem Ziel kommst du zur 88. DEM nach Apolda?
Nach dem 3.Platz 2015 in Saarbrücken und dem Vizemeistertitel 2016 zuhause in Lübeck hoffe ich in Apolda meine Serie zu vervollständigen und Deutscher Meister zu werden.

2. Du hast im Schach bereits viele Erfolge feiern können - doch welchen bezeichnest du als deinen bisher größten schachlichen Erfolg?
Ich habe schon viele Turniererfolge erzielt, aber meine größten Erfolge waren in Einzelpartien. Ich bin stolz darauf, dass ich schon gegen die Ausnahmespieler Rustam Kasimdzhanov, Alexander Moiseenko, Ernesto Inarkiev, Alexei Shirov und Pentala Harikrishna gewinnen konnte. Die ganz großen Turniererfolge liegen hoffentlich in der Zukunft.
Mehr...
1081_SVANE.JPG


Zur Turnierseite ...

    Druckbare Version nach oben
DSB » GM Niclas Huschenbeth im Gespräch...
DSB

10.03.2017 - 20:36 von Klaus Steffan


1. Du bist als 18-Jähriger 2010 schon einmal Deutscher Meister geworden. Wie kam es dazu?[/I]
Es kam vieles zusammen, aber ich denke mein Kampfgeist hat den Unterschied gemacht. Ich lehnte in dem Turnier sechsmal Remis ab und gewann viele Partien danach noch, unter anderem auch die entscheidende in der letzten Runde mit Schwarz gegen Tobias Hirneise. Er hatte mir nach der Eröffnung Remis angeboten und mit dem Remis wäre ich sicherer 2. gewesen und hätte eine GM-Norm gehabt. Aber ich wollte es einfach wissen, lehnte ab, gewann und zog an Igor Khenkin vorbei und wurde Deutscher Meister

2. Danach bist Du 2012 quasi von der Bildfläche in Schach-Deutschland verschwunden. Schildere bitte kurz das Leben eines schachspielenden Studenten in den USA. Welche Kurse hast Du belegt? Welchen Abschluss hast Du jetzt? Welche schachlichen Erfolge resultieren aus dieser Zeit?
Genau, von 2012 bis 2016 habe ich an einer amerikanischen Universität in Baltimore Psychologie studiert. Ich habe interessante Einblicke in verschiedene Bereiche der Psychologie bekommen und es war insgesamt ein spannender Studiengang. Leider blieb nicht viel Zeit für Schach und so konnte ich nur ca. 3-4 Turniere im Jahr spielen. Schachliche Erfolge waren ein geteilter 1. Platz bei dem National Chess Congress in Philadelphia, ein Sieg beim Golden State Open in San Francisco und ein Sieg bei einem GM-Turnier in Charlotte. Auch das Millionaire Chess Open lief ziemlich gut für mich, da bin ich knapp in den Playoffs an der Qualifikation für den Millionaire Monday in der Kategorie unter Elo 2550 gescheitert.
Mehr ...

    Druckbare Version nach oben
DSB » Streit im Bereich "Leistungssport" des DSB
DSB

04.03.2017 - 00:08 von Klaus Steffan


GM Georg Meier nimmt Stellung zum offenen Brief des Bundestrainers



Liebe Schachfreunde,

Im offenen Brief des Bundestrainers vom 2.März, werde ich in Punkt 2 namentlich und in Punkt 5 implizit erwähnt.

Mehr ...


Quelle: http://www.chess-international.de
    Druckbare Version nach oben
Seiten (8): (1) 2 3 weiter > Mein Newsarchiv sortiert nach Datum
 

Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2017 / IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

Seite in 0.03868 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012