Logo
Montag, 16. September 2019
Nachruf » Bernhard Pfister, ein „Doyen“ des Sportrechts, gestorben
Nachruf

20.05.2019 - 20:13 von Klaus Steffan



Genau vor zehn Jahren publizierte „Causa Sport“ eine Festgabe zum 75. Geburtstag für ihn („Causa Sport“ 2/2019), nun ist ein ganz „Grosser“ des Sportrechts in Deutschland und in Europa verstorben: Bernhard Pfister, ehem. Professor für Zivilrecht, insbesondere Sportrecht, an der Universität Bayreuth, verschied kurz vor seinem 85. Geburtstag am letzten Samstag. Mit ihm ist ein „Doyen“ der Sportrechtswissenschaften nicht nur von der Lebensbühne, sondern auch von der Bühne des Sportrechts abgetreten.
Mehr lesen ...

PFISTER.JPG


Steffans Schachseiten und sein Autor kannte Prof. Pfister persönlich schon seit zig Jahren aus vielen Begegnungen im Schachkreis Bayreuth und auch bei diversen Schachstammtischen im Schwenksaal, Lamperie oder Podium. Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner Familie...


Quelle: (causasportnews / red. / 7. Mai 2019)
    Druckbare Version nach oben
Nachruf » 17. Januar 2008 - Schachweltmeister Bobby Fischer stirbt vor 11 Jahren auf Island
Nachruf

17.01.2019 - 16:13 von Klaus Steffan


Ist sein Vater tatsächlich ein deutscher Biophysiker oder doch ein ungarischer Mathematiker? Robert "Bobby" James Fischer, 1943 in Chicago geboren, erfährt es nie. Er wächst vaterlos auf, "mit einer exzentrischen Mutter und emotional verwahrlost", sagt der deutsche Schachgroßmeister Helmut Pfleger.
Der Junge mit einem IQ von angeblich 186 entwickelt eine bizarre Persönlichkeit. Mit sechs Jahren beginnt er, völlig in die Mathematik des Schachs abzutauchen. Mit 14 Jahren wird Fischer der bis dahin jüngste US-Meister. Das Wunderkind bricht die Schule ab und erringt den Titel eines Großmeisters. Den Weltmeister-Titel gewann er 1972 in einem als Match des Jahrhunderts bezeichneten Wettkampf gegen Boris Spasski.
Danach zog sich Fischer vom Turnierschach zurück. Als er 1975 gegen den sowjetischen Herausforderer Anatoli Karpow nicht antrat, entzog der Weltschachbund Fischer den Weltmeistertitel. Es folgte nur noch ein einziger öffentlicher Schachauftritt 1992 in einem privat organisierten Wettkampf gegen Spasski. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Island, dessen Staatsbürgerschaft er angenommen hatte. Dort stirbt das größte Schachgenie des Jahrhunderts am 17. Januar 2008 mit 64 Jahren an Nierenversagen.

Angesichts seiner unbestrittenen Leistungen gilt Fischer als eine herausragende Gestalt der Schachgeschichte.



PS: Die Pulvermühle nebst Familie Bezold im oberfränkischen Waischenfeld erlangte in der Schachszene große Aufmerksamkeit, als Schachweltmeister Bobby Fischer in den Jahren 1990 bis 1991 für mehrere Monate sich vor der Öffentlichkeit in der Pulvermühle versteckt hielt.
Siehe auch Gespräch mit H. Niedermaier, Interwiev mit NN / Reinl, Bericht NN


Quelle: Foto wikipedia.org
    Druckbare Version nach oben
Nachruf » Peter Forche - Zabo Nürnberg - verstorben
Nachruf

22.12.2018 - 15:08 von Klaus Steffan


Die Schachabteilung der Spielvereinigung Zabo-Eintracht Nürnberg trauert um einen echten Freund.


Peter Forche


ist am 19.Dezember 2018 im Alter von nur 56 Jahren plötzlich - für uns alle völlig unfassbar - verstorben.
In den fast 20 Jahren, in denen er unserer Schachabteilung angehörte, war er nicht nur dabei, sondern er hat uns entscheidend mitgeprägt. Peter war viele Jahre in unterschiedlichen Funktionen – auch in unserem Hauptverein - aktiv, bis zuletzt als 2. Abteilungsleiter der Schachabteilung. Als Fan unserer 1. Mannschaft war er bei jedem Spiel dabei – es gibt keinen Spieler, der so oft unser Zabo-Open spielte und dabei auch stets mithalf. Sein freundliches Wesen, seine Offenheit für Neues und sein Umgang mit allen machte ihn zu einem echten Leuchtturm unseres Vereins.
Wir werden ihm in tiefer Dankbarkeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Für die Schachabteilung der Spvgg Zabo-Eintracht
Paul Wittmann – 1. Abteilungsleiter
Die Beerdigung findet am Donnerstag, 27.12. um 10 Uhr am Westfriedhof, Halle II statt.




Quelle: Text und Foto Paul Wittmann – 1. Abteilungsleiter
    Druckbare Version nach oben
Nachruf » Dr. Wolfgang Schweizer verstorben!
Nachruf

11.11.2018 - 17:45 von Klaus Steffan


Plötzlich und völlig unerwartet erreichte uns die Nachricht vom Tod unseres Schachfreundes " DOC " - Dr.Wolfgang Schweizer
Er ist am 10.11.2018 verstorben.

" Die Lücke , die Du gerissen hast , ist eine klaffende Wunde.
Die Lücke, die Du gerissen hast, ist so groß und wir können sie nicht schließen.
Aber sie ist auch ein Fenster, durch das wir zu Dir sehen können.

Tief betroffen nehmen wir Abschied von unserem " Doc "
Wir werden Dich in ewiger Erinnerung behalten und danken Dir für all die schönen Schachstunden und für die vielen schönen Spiele die Du für den SK 1907 gespielt hast. Schach war Dein Leben !

Danke DOC

Präsident des SK Kulmbach Alvin Krämer

SCHWEIZER.JPG


Quelle: Webseite des SK Kulmbach
    Druckbare Version nach oben
Nachruf » Martin Grasser ist verstorben
Nachruf

30.03.2018 - 13:45 von Klaus Steffan


Mit Entsetzen muss ich die unfassbare Nachricht des völlig unerwarteten Ablebens unseres Abteilungsleiters, langjährigen Spielers der 1. Mannschaft und Schachfreunds, Martin Grasser vermelden.
Martin wurde gestern Abend leblos im Treppenhaus aufgefunden und konnte nicht mehr reanimiert werden. Von Samstag bis Dienstag Abend fungierte er noch als Schiedsrichter bei der OSEM in Kötzting.
Mir fehlen die Worte um meiner Trauer Ausdruck zu verleihen, deshalb hier noch ein Bild von Martin in seiner 'zweiten Heimat' der Schwemm, beim Überreichen eines Pokals.
Dieses sanfte Lächeln und seine Ruhe werden immer in Erinnerung bleiben.

Anmerkung der Redaktion: Ich kannte Martin noch aus seiner Hollfelder Zeit. Habe zig mal an seinen 12 Stundenblitzturnieren in Regensburg teilgenommen. Martin war bei fast allen Pulverblitzturnieren dabei. Steffans Schachseiten wird die nächsten Tage hier alte Archivbilder der letzten 20 Jahre von Martin veröffentlichen.

R. I. P.



Quelle: RT Schach Nachrichten
    Druckbare Version nach oben
Nachruf » Viktor Haag (Schachclub Waischenfeld) verstorben...
Nachruf

05.03.2018 - 16:25 von Klaus Steffan


Liebe Schachfreunde!
Am Donnerstag, den 27.2.2018, ist unser langjähriges Mitglied, Viktor Haag, im Alter von 80 Jahren nach langer, geduldig ertragener Krankheit verstorben.
Viktor Haag spielte über Jahrzehnte im Schachclub Waischenfeld in der 1. Mannschaft auf den vorderen Brettern. Zusammen mit meinem Vater Kaspar Bezold, Dieter Horn und Franz Plank bildete er über viele Jahre das Rückgrat unserer Mannschaft. Der sportliche Höhepunkt seiner Schachlaufbahn war der Aufstieg und jahrelange Verblieb in die damaligen Bezirksliga Oberfranken. Viktor war ein versierter, positioneller Turnierschachspieler, theoriekundig und variantenreich. Er bevorzugte die spanische Eröffnung und die sizilianische Verteidigung und liebte das Springerspiel.
Bei der Durchführung der Internationalen Fränkischen Großmeistertage in den Jahren 2000, 2004 und 2006 war er Mitglied des Organisationsteams. Unvergessen ist das große Simultan-Blitzturiner „10 Großmeister gegen Franken“ im Jahr 2000 in der Bindlacher Bärenhalle, das er mit organisierte. In den Jahren 2000 bis 2010 fungierte er darüber hinaus als 2. Vorsitzender unseres Vereins. Für seine stets tadellose menschliche und kameradschaftliche Haltung im Schachsport sowie für seine Verdienste um unseren Verein wurde er 2014 zum Ehrenmitglied ernannt.
Wir werden ihm immer ein ehrendes Gedenken in unserem Schachclub bewahren.

Thomas Bezold
1.Vorsitzender
Schachclub Waischenfeld
05170001.JPG
Archivaufnahme vom 17.05.2003 - Viktor in der Bildmitte direkt hinter dem Schachbrett
    Druckbare Version nach oben
Nachruf » Klaus Beier verstorben...
Nachruf

21.07.2017 - 19:09 von Klaus Steffan


Hallo Schachfreunde,
falls es Euch noch nicht bekannt ist, Klaus Beier, einer unserer Besten, ist am Sonntag verstorben. Im Januar 2017 wurde Klaus mit 61 Jahren noch Oberfränkischer Meister, jetzt hat er seine letzte Partie verloren.
1186_BEIER.JPG


Quelle: Facebook - Reiner Schulz
    Druckbare Version nach oben
Nachruf » Schachfreund Knötzsch Helmut ist verstorben
Nachruf

20.01.2017 - 16:13 von Dieter Jaschke


Liebe Schachfreunde!!
Wie ich erfahren habe ist unser Schachfreund Helmut Knötzsch verstorben.
Er wurde 79 Jahre alt. Bis zuletzt hat er bei uns noch in der Mannschaft TSV Kirchenlaibach mit gespielt.
Helmut war eine Institution des Schachclubs in Bayreuth. Viele Jahre ein Spitzenspieler und Organisator des legendären SK 1882 Bayreuth, mit dem unvergessenen „Edi Hahn".
Nach der Auflösung von 1882, weiter aktiv beim SK Grundig Bayreuth.
Die letzten Jahre beim TSV Kirchenlaibach ein guter und zuverlässiger Spieler und Freund.
Die Schachfreunde trauern um einen charaktervollen, wunderbaren Menschen.

1058_KNOETZSCH.JPG
    Druckbare Version nach oben
Seiten (4): (1) 2 3 weiter > Mein Newsarchiv sortiert nach Datum
 

 

Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2019 | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

Seite in 0.01258 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012