News - aktuell » Jubiläumsjahr 2011: „90 Jahre Schachbezirk Oberfranken“
News - aktuell

08.12.2010 - 20:27 von Klaus Steffan


Großmeister Dr. Helmut Pfleger ist der Schirmherr

Der Schachbezirk Oberfranken feiert im Jahr 2011 sein 90-jähriges Bestehen – und hat dafür einen prominenten Schirmherrn gewonnen: Der Bamberger Großmeister Dr. Helmut Pfleger, den viele aus Schachsendungen im Fernsehen kennen, übernimmt diese ehrenvolle Aufgabe. Er will im Laufe des Jahres das Jubiläum aktiv begleiten und selbst ans Brett gehen.
Die Antwort auf die Anfrage aus dem Schachbezirk ließ nicht lange auf sich warten. „Ich fühle mich schachlich Oberfranken und vor allem Bamberg sehr verbunden“, sagte Pfleger in einem Telefonat mit dem Bezirksvorsitzenden Thomas Carl. Deshalb sei es ihm eine Ehre, die Schirmherrschaft für das Jubiläumsjahr zu übernehmen. „Ich mache das sehr gerne“, erklärte der 68-Jährige in einer ersten Stellungnahme. Er sei stolz darauf, den Namen Oberfrankens – gemeinsam mit WM-Schiedsrichter und Schachbezirk Ehrenmitglied Lothar Schmid aus Bamberg – hinaus in die (Schach-)Welt getragen zu haben.
Gleich zum ersten Höhepunkt des Jubiläumsjahrs wird Pfleger persönlich vertreten sein. Bei den oberfränkischen Schachtagen in Schney bei Lichtenfels vom 3. bis 6. Januar 2011 wird er erstmals als Schirmherr auftreten. Seine Zusage liegt bereits vor; ob er zur Eröffnung der Meisterschaften oder zur Siegerehrung nach Schney kommen wird, ist derzeit noch offen. Auf jeden Fall dürfen sich die Verantwortlichen des Schachbezirks über eine Aufwertung der Schachtage freuen; zu diesem Event strömen alljährlich die besten oberfränkischen Schachspieler nach Schney und ermitteln 14 Meister innerhalb von vier Tagen.
Damit aber noch nicht genug: Dr. Helmut Pfleger wird die zahlreichen Meisterschaften des Jahres 2011 in Oberfranken begleiten. Auch für eine Simultanvorstellung steht der wohl bekannteste deutsche Schach-Großmeister bereit. Zwei Gewinner gibt es schon jetzt: den Schachbezirk, der sein ohnehin gutes Image mit dem Schirmherrn nochmals kräftig aufpoliert, und Pfleger selbst, der viele Sympathien in seiner schachlichen Heimat einheimst.

Jan Fischer, Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Schachbezirk Oberfranken


Zur Person:

1977 stand Dr. Helmut Pfleger erstmals für eine Schachsendung vor der Kamera. Seitdem ist er gefragter TV-Experte für den Denksport. Mit „Zug um Zug – Schach für jedermann“ brachte er die Grundzüge des königlichen Spiels einem breiten Publikum nahe. Pfleger war immer zur Stelle, wenn WM-Kämpfe anstanden; einen besonderen Stellenwert hatte für ihn den Fernsehschachpreis „Schach der Großmeister“.
Der Mediziner machte aber auch durch Erfolge am Schachbrett von sich reden. Er war deutscher Nationalspieler und war bis in die 90er-Jahre hinein in der Bundesliga für den Schachclub 1868 Bamberg aktiv, den ältesten und auch mitgliederstärksten Verein des Schachbezirks. 1998 zog er sich aus dem aktiven Turnierschach zurück und widmete sich verstärkt seiner Tätigkeit als Kommentator und Autor zahlreicher Bücher. Noch heute schreibt der 68-Jährige wöchentlich eine Kolumne in der Wochenzeitung „Die Zeit“.
    Druckbare Version nach oben