FIDE » Der Weltmeister war fast verloren, aber am Ende gewann er dann doch...
FIDE

01.02.2014 - 23:59 von Klaus Steffan


Fast 500 Leute stürmten das Züricher Savoyhotel um den Weltmeister mal live zu sehen. Das Hotel war einem solchen Masse an Schachfans nur bedingt gewachsen. Alle 15 Minuten wechselten die Zuschauer die wenigen Sitzplätze im Spielsaal. Der Eintritt war frei. Die Veranstaltung wurde professionell ins Netz übertragen.Livestream, Livebretter mit einer tollen Grafik und die Live Kommentierung durch IM Werner Hug, GM Peter Leko und GM Yannick Pelletier vor Ort Dies alles Dank Oleg Skvortsov, der als Hauptsponsor dieses spektakuläre Event unterstützte. Das Medieninteresse war enorm. Russische und norwegische TV-Stationen "prügelten" sich fast um den Weltranglistenersten. Aus Deutschland war Schach mit Raj Tischbierek am Start. Das OSC-Tandem Noppes und Schmitt war ebenfalls anwesend. Das Ehepaar Jussupow wurde übrigens auch gesichtet.
In Runde 3 der Zurich Chess Challenge zeigte der Amerikaner Hikaru Nakamura, dass dies mehr ist als reines Wunschdenken. Er brachte den Weltmeister an den Rand einer Niederlage und fast gelang ihm eine Glanzpartie gegen den Norweger. Ludwig und Sabine Zier und Steffans Schachseiten waren persönlich in Zürich anwesend und verbrachten fast 6 Stunden vor dem Brett des Weltmeisters. Ein paar Videos und Bilder sollen erste Eindrücke vermitteln...




Quelle: © 2014 Klaus Steffan
    Druckbare Version nach oben